Montag, 2. Dezember 2013

Winter Bratapfel

Hallo meine Lieben,

was habt ihr am 1. Adventssonntag gemacht? Ich hatte einen gemütlichen Tag zuhause in meinen Joggingklamotten und habe meine regelmäßigen Sonntagsaufgaben gemacht.. nämlich Nichtstun ! :)

Am frühen Abend habe ich allerdings ein Rezept für Bratäpfel ausprobiert. Ich habe bisher nie zuvor Bratäpfel gebacken, aber ich muss sagen, dass ich mich verliebt habe und es definitiv nicht meine Letzten waren !


Das Rezept habe ich ein bisschen umgewandelt - und es ist wirklich total easy ! Ihr braucht für drei Bratäpfel folgende Zutaten:




Die Zubereitung ist ein Kinderspiel. Zunächst müsst ihr natürlich die Äpfel waschen und das Kerngehäuse entfernen. Am einfachsten geht das mit einem Apfelausstecher. Wenn ihr allerdings keinen habt könnt ihr auch mit einem Apfelmesser den "Deckel" des Apfels abtrennen und dann kreisförmig den Innenraum ausstechen. Mit dem Messer oder einem Teelöffel könnt ihr dann das Gehäuse und die Kerne ganz einfach ausschaben (das muss wirklich nicht ordentlich aussehen, die Äpfel werden ja ohnehin gefüllt).

Als nächstes röstet ihr die Mandelsplitter in etwas Butter in der Pfanne an. Die Butter wird am Anfang schaumig und es dauert relativ lange bis die Mandeln dunkler werden. Dann allerdings müsst ihr aufpassen, da sie ansonsten sehr schnell verbrennen können.

Nachdem die Mandeln geröstet sind, gebt ihr sie mit zu den anderen Zutaten - den Marzipan am besten vorher zerbröseln. Alles kurz behutsam vermischen. 


Anschließend die Äpfel mit der Mischung befüllen und in eine gefettete Backform stellen - wenn ihr noch etwas mehr Füllung übrig haben solltet könnt ihr diese einfach mit in die Backform geben.


Ich habe die Äpfel circa 25 Minuten bei 200 Grad Ober- und Unterhitze im Backofen gebacken. Wegen den Mandeln müsst ihr ein bisschen aufpassen - diese können sehr schnell dunkel werden. Um dies zu verhindern könnt ihr eure Backform dann gegebenenfalls mit etwas Alufolie abdecken.

Das Ergebnis ist ein Traum. Wer mag kann etwas Vanillesoße oder Zimt über seine Bratäpfel geben. Und natürlich stehen euch so viele Variationsmöglichkeiten offen - ihr könnt eure Bratäpfel auch mit Rosinen, Milchreis oder anderen Früchten bzw. Nüssen füllen.


Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen!

Eure Elisabetta Maria

Kommentare:

  1. Wow, wie geil das aussieht!!! Muss ich auch mal machen!!
    War gestern auch im Bett - nur leider mit Bauchschmerzen... Aber heute ist alles wieder gut :D
    Und: BEI MIR LÄUFT EIN GEWINNSPIEL! Um teilzunehmen, muss man kein Leser werden!
    http://nachgesternistvormorgen.de/
    lg
    Esra

    AntwortenLöschen
  2. Himbeeren und Kokosraspeln? Oh die Variante ist mir neu, bei mir gibt es nur ordentlich Mandeln, Marzipan, Rosinen, Zimt und Butterflöckchen. Aber deine exotischere Alternative klingt definitiv toll, muss man mal ausprobieren :)

    Liebst,
    Bianca

    AntwortenLöschen